1. Mai 2020



Demonstration der Seebrücke am 27. Juni 2020


faltblatt seebrücke

Seit dem Jahr 2000 sind ca. 40.000 Menschen auf der Flucht an den Folgen europäischer Untätigkeit und Ignoranz gestorben. Private Seenotrettung wird immer wieder massiv behindert, staatliche Seenotrettungsprogramme existieren schon lange nicht mehr und es scheint als sei die Genfer Flüchtlingskonvention für europäische Entscheidungsträger*innen das Papier nicht Wert, auf das sie geschrieben wurde.
Untätigkeit tötet! Grenzen töten!
Wenn euch diese Situation auch so unglaublich wütend macht wie uns, unterstützt uns am 27.06. mit eurer Anwesenheit, bringt gerne Plakate, seid laut, informiert euch und zeigt eure Solidarität mit flüchtenden Menschen.
As usual in diesen Zeiten: Gebt auf euch und eure Mitmenschen acht, haltet die entsprechenden Corona-Schutzmaßnahmen wie z.B. Abstandsgebote ein und bleibt bitte zu Hause, wenn ihr euch krank fühlt.




Auf Grund der Corona Pandemie sind

alle Oma-Treffen bis auf Weiteres abgesagt!